Freispielzeit

Spielen ist das Grundbedürfnis des Kindes und deshalb nimmt die Freispielzeit den größten Teil des Kindergartentages ein.

„Spiel ist nicht Spielerei. Es hat hohen Ernst und tiefe Bedeutung.“
(Friedrich Fröbel)

Im Freispiel erlebt das Kind einen selbst zu bestimmenden Freiraum.

Freispiel bedeutet selbst zu entscheiden, mit wem ich spiele, womit ich spiele, wie lange ich spiele und wo ich spiele. Die Lernprozesse der Kinder entwickeln sich dabei durch beobachten, nachahmen und das gemeinsame spielen miteinander.

Die natürliche Neugierde der Kinder nutzend, bieten wir ihnen individuelle Reize an, die die einzelnen Lernbereiche und die Sinnesschulung fördern. So können sie ihre Kompetenzen in den unterschiedlichsten Bereichen erweitern und vertiefen. Vor allem die persönlichen und sozialen Kompetenzen stehen während der Freispielzeit im Vordergrund.

Während der Freispielzeit haben wir die Möglichkeit, die   Kinder gezielt zu beobachten, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Defizite, Stärken und Bedürfnisse zu erkennen, gezielt darauf einzugehen und die Kinder entsprechend zu begleiten und zu fördern.

Freispielzeit