Bewegtes Lernen

Blick in den Garten
Blick in den Garten

„Was man lernen muss, um es zu tun, das lernt man, indem man es tut.“ (Aristoteles)

Was bedeutet bewegtes Lernen? - Bewegtes Lernen meint nicht nur das Lernen durch sportliche Aktivitäten, viel mehr steht das ganzheitliche Erleben und Lernen mit allen Sinnen im Fokus. Wichtig dabei ist, dass die Kinder durch eigenes Handeln Zusammenhänge erkennen, sowie Kompetenzen entwickeln und erweitern. 

Beispiele dafür sind:

  • Unsere Bewegungsangebote nach Hengstenberg und Pickler (www.hengstenberg-pikler.de)
  • Einbindung unseres multifunktionalen Bewegungsraumes in Freispiel und gezieltem Angebot in Form von Bewegungsstunden/Bewegungsbaustellen
  • Turnstunden
  • bewegte Vorschule (Kim-Spiele, motopädagogische und psychomotorische Übungen, Experimentieren …)
  • Natur und Umwelterkundungen - Waldtag
  • Lernansatz: „Hilf mir dabei es selbst zu tun!“ nach Maria Montessori
  • Zeit zur Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen (ausgedehnte Freispielzeit)
  • Kreativecken

Voraussetzungen dafür sind:

  • eine differenzierte Lernumgebung
  • Offenheit, Verständnis und Geduld der pädagogischen Fachkräfte und Elternschaft
  • Zeit

Unser Ziel in diesem Rahmen, ist die Zertifizierung unserer Einrichtung zur Bewegungs-KiTa zum KiTa-Jahr 2022/23.